Impressum
Hap-Ki-Do

 hkd.jpgDie hohe Kunst der koreanischen Selbstverteidigung

Hap: bedeutet Harmonie zwischen Körper  und Geist.

Ki: steht für die geistige und körperliche Kraft und Konzentration  

Do: steht für den geistigen Weg, Lebensweg und die Lehrmethode. 


Die drei Prinzipien des Hapkido.

Das Prinzip des Kreises:
  • Alle Bewegungen sind rund.
  • Der Hapkido Kämpfer bewegt sich wie im Inneren eines Kreises.
  • Von außen einwirkende Kräfte werden an der Oberfläche des Kreise umgeleitet und neutralisiert.
Das Prinzip des Flusses:
  • Wie der Fluß, der sich überaus nachgiebig dem Landschaftsbild anpaßt und doch im Moment der Stauung eine gewaltige Kraft entwickelt, so reagiert auch der Hapkidoin einfühlsam auf seinen Gegner, um im entscheidenden Moment sein angestautes "Ki" durch die Technik in den Gegner fließen zu lassen.

Das Prinzip der Einwirkung:
  • Durch blitzartige, kaum zu bemerkende Bewegungen wird der Angreifer zu reflexartigen Gegenbewegungen veranlaßt, die dann in einer Folgetechnik ausgenutzt werden.


Desweiteren:

Atemtechnik und Meditation sind eines der wichtigsten Bestandteile des Hapkido.
Durch die Atemübung und die Meditation erlangt der Trainierende  eine große innere Kraft und Ausgeglichenheit.

Jeder Schüler merke sich!!
Ein Hapkido-Kampfkünstler wird nie der Angreifer sein.
Jedoch ist er stets in der Lage, im Falle eines Angriffs, die Situation in seinem Sinne zu beenden!

 

Außerdem unterrichten wir während des Hapkido-Trainings folgende Waffenkunsttechniken

-Jeweils entsprechend der Graduierung des Schülers-

Angriff und Verteidigung mit dem  Kurzstock, Mittelstock und Langstock,
sowie der Umgang mit dem Messer und  dem Schwert.